"Ohne MOOS nix los!" (1. Klasse)

Allgemeines Unterrichtskonzept

Aus allen Erstklässlern einer Schule werden mehrere Gruppen gebildet (in der Regel Halbklassen mit ca. 12 Kindern), die von entsprechend vielen Musiklehrern der Kreismusikschule parallel unterrichtet werden. Bei einer dreizügigen Schule (6 Halbklassen) werden alle Fachbereiche durch die einzelnen Lehrkräfte abgedeckt (Idealfall). Für andere Schulgrößen existieren verschiedene Varianten.

  • Lehrer 1: Blechblasinstrumente
  • Lehrer 2: Holzblasinstrumente
  • Lehrer 3: Tasteninstrumente
  • Lehrer 4: Schlaginstrumente
  • Lehrer 5: Streichinstrumente
  • Lehrer 6: Zupfinstrumente

Eine Lehrkraft übernimmt als Teamleiter/in vor Ort die Koordination.

MOOS in der 1. Klasse

Der Unterricht im ersten Jahr orientiert sich pädagogisch am „Monheimer Modell“ und gliedert sich in drei Phasen:

Phase 1

Elementare, musikalische Grundausbildung nach festen Stundenbildern mit klar definierten Lernzielen (10 bis 15 U.-Stunden). Die Spielthemen orientieren sich an den Jahreszeiten. In den einzelnen Stunden gibt es Abschnitte zu folgenden Bereichen, die im Verlauf des Kurses wiederholt bzw. später auf die verschiedenen Instrumente übertragen werden:

  • Singen (u. a. Begrüßungs- u. Abschiedslied)
  • Musizieren mit verschiedenen Instrumenten / Experimentieren
  • Klanggeschichten erfinden / szenisches Spiel / Gespräche
  • Bewegung
  • Rhythmusecke
  • Notation
  • Musikbeispiele etc.
  • Arbeitsblatt

Jeder Lehrkraft steht für Phase 1 ein Instrumentenset zur Verfügung.

Phase 2

Instrumentenkarussell (= Schwerpunkt / 18 bis 24 U.-Stunden). Die Kinder bekommen die verschiedenen Grundprinzipien der einzelnen Instrumentengattungen erklärt. Es werden erste Spielkenntnisse vermittelt und erprobt.

Jeder Schule steht eine instrumentale Grundausstattung für den Einsatz im Unterricht zur Verfügung, derzeit je ein Klassensatz

  • Violinen (kleinere Größen)
  • Gitarren (kleinere Größen)
  • Melodikas mit Schlauch
  • Blockflöten
  • Signaltrompeten
  • Darboukas (Trommeln)

Weitere (Orchester-)Instrumente werden vorgestellt.

Das gesamte Instrumentarium für den Unterricht wird von der Kreismusikschule gestellt.

Die einzelnen Instrumentallehrer wechseln nach einem festgelegten Turnus (nach ca. 3 bis 5 U.-Stunden) die Gruppe.

Das Instrumentenkarussell erleichtert den Kindern die Auswahl „ihres Instrumentes“ für eine eventuelle Fortsetzung des Unterrichts ab dem zweiten Jahr.

Phase 3

Es wird eine kleine Abschlussvorführung vorbereitet, in der die Kinder ein bis zwei Stücke auf den verschiedenen Instrumenten präsentieren. In diese Phase fällt auch das Anmeldeverfahren für die zweiten Klasse.

(Stand: 01.03.2015, Änderungen vorbehalten)

© 2005 - 2017
Kreismusikschule Osnabrück
Am Schölerberg 5 · 49082 Osnabrück · Tel.: (05 41) 5 01-21 90